Wissen

Ist Trauern mit Abstand überhaupt möglich?

In Krisenzeiten rücken Menschen näher zusammen. Der Terror in Wien macht viele betroffen. Aber wie geht Aufarbeitung in einer Pandemie?

Tausende Lichter erhellen die dunklen Stunden. Am Dienstagabend stellten Menschen in ganz Österreich brennende Kerzen auf ihren Fenstersims, um ihrer Trauer und Anteilnahme für die Opfer in Wien Ausdruck zu verleihen. Schwarze Flaggen wurden gehisst, Social-Media-Profile zeigten dieselbe Farbe. In Zeiten einer Pandemie wird anders getrauert als üblich.

"Wir können uns gegenseitig nicht in die Arme nehmen, das ist für viele sehr schwer", sagt Dominik Elmer, Mitarbeiter des Seelsorgeamts der Erzdiözese Salzburg. "Wir müssen gemeinsam eine neue Trauerkultur ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2020 um 09:41 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/ist-trauern-mit-abstand-ueberhaupt-moeglich-95161162