Wissen

Klimabilanz des Waldes: Neu zu pflanzen, reicht nicht

Die globalen Waldflächen nehmen seit Jahrzehnten stark ab. Doch immerhin hat das Tempo der Entwaldung nachgelassen. Wiederaufforstung ist nicht immer die beste Maßnahme.

Die Klimabilanz des Waldes hängt an vielen Faktoren. SN/stock.adobe.com
Die Klimabilanz des Waldes hängt an vielen Faktoren.

Während in den 1990er-Jahren noch 7,3 Millionen Hektar jährlich oder 0,18 Prozent der Gesamtfläche verloren gingen, verschwanden zwischen 2010 und 2015 laut FAO "nur" 3,3 Millionen Hektar pro Jahr. 3,3 Millionen Hektar entsprechen 0,08 Prozent des gesamten Waldbestandes.

In den fünf Jahren erwischte es vor allem die Wälder in den Tropen, vorneweg Brasilien und Indonesien. Dagegen nahmen die Waldflächen in den gemäßigten Zonen zu. Dass sich der globale Waldverlust zumindest verlangsamt, lässt sich als gute Nachricht für das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 11:30 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/klimabilanz-des-waldes-neu-zu-pflanzen-reicht-nicht-62609695