Wissen

Können Rinder das Plastikmüllproblem lösen?

Nach neuen Erkenntnissen aus Tulln kann Plastikmüll auf natürliche Weise zersetzt werden.

Forscherin Doris Ribitsch bei der Erforschung des Rinder-Enzyms. SN/acib gmbh
Forscherin Doris Ribitsch bei der Erforschung des Rinder-Enzyms.

Spätestens nach dem EU-Verbot von Einwegartikeln aus Plastik läuft die Suche nach Alternativen auf Hochtouren. Bisherige Ideen zum Recyceln von Plastik setzen auf die Wirkung von chemischen Mitteln und somit auf einen hohen Energieverbrauch.

An einer umweltschonenden Alternative forscht in Tulln ein Projektteam der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU), des Austrian Centre of Industrial Biotechnology (acib) sowie der Uni Innsbruck seit fünf Jahren. Nun konnten erste Erfolge vermeldet werden. Der Forschungsschwerpunkt liegt darauf, Plastik vollständig aufzuspalten - mittels ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2021 um 07:04 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/koennen-rinder-das-plastikmuellproblem-loesen-107504203