Wissen

Kohlendioxid - der Frachtverkehr ist ein Sorgenkind

Grazer Forscher arbeiten an sauberen Großmotoren.

Seecontainer werden in in einem indischen Hafen entladen. SN/AFP
Seecontainer werden in in einem indischen Hafen entladen.

Der Güterverkehr wird laut Schätzungen auch in Zukunft weltweit stark ansteigen. Eine OECD-Studie zeigt: Bis 2050 soll sich das weltweite Frachtvolumen verdreifachen und damit der Kohlendioxid-Ausstoß um 160 Prozent erhöhen. Die Effizienz und die Emissionswerte von Nutzfahrzeugen, Schiffen oder Zügen haben sich in den vergangenen Jahren zwar stark verbessert, es gibt aber noch "Luft nach oben". Das meinen Grazer Forscher, die effizientere Motoren der Zukunft entwickeln.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.10.2018 um 03:27 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/kohlendioxid-der-frachtverkehr-ist-ein-sorgenkind-20682157