Wissen

Künstliche Intelligenz komponierte "Beatles-Song"

Daddy's Car - Vaters Auto: Französische Forscher sind begeistert über die neue Sound-Maschine.

Künstliche Intelligenz komponierte "Beatles-Song" SN/dapd
Die Beatles.

Das Lied soll - wenigstens ein ganz kleines bisschen - an die frühen Beatles erinnern. Doch der Komponist heißt nicht Lennon oder McCartney. Es ist eine künstliche Intelligenz, die dieses Liedchen ersann. Und so klingt auch der Sound. Irgendwie nach: organisierten Schallereignissen. Etwas stockend, ziemlich künstlich, recht kreativ und durchaus interessant zum Anhören. Einige Passagen darin erinnern vielleicht an die frühen Prog-Rock-Jahre, dann wieder geht es "beatleshaft" weiter.

Forscher des Sony CSL Forschungslabors haben diesen ersten kompletten Songs von einer künstlichen Intelligenz komponieren lassen. "Daddy's car" heißt das Machwerk von Flowmachines, einem System, dass Musikstile anhand von riesigen Lieder-Datenbanken lernt. Als Vorlage dienten der AI (Artificial Intelligence) dabei die Lieder der Beatles.

Der französische Komponist Benoît Carré hat den Song gleichwohl zu Ende produziert und die Texte geschrieben: Ganz ohne menschliche Hilfe ginge es eben doch nicht, meinen die Forscher.

Wir meinen: Musik funktioniert einfach gar nicht ohne Menschen. Auch wenn es interessante Experimente gibt. Musik ist menschliche Inspiration, sie ist die Intuition des Augenblicks und der Ausdruck von Herz und Seele. Das können Maschinen nicht. Noch nicht.

"

(SN)

Aufgerufen am 20.05.2018 um 05:48 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/kuenstliche-intelligenz-komponierte-beatles-song-997330

Wie moralisch ist künstliche Intelligenz?

Künftig werden Algorithmen aus riesigen Datenmengen die beste Therapie für Patienten errechnen. Welche Verantwortung hat dann der Arzt? Und warum scheitern die Computer, wenn es um die Liebe geht? Alan …

Meistgelesen

    Schlagzeilen