Wissen

"Kürzere Quarantäne erhöht das Risiko"

Ob es für Kontaktpersonen der Kategorie K1 eine weniger lange Quarantäne geben kann, wird geprüft. Die Studien sind eindeutig.

Symbolbild. SN/shintartanya - stock.adobe.com
Symbolbild.

Derzeit befinden sich etwa 90.000 Personen in Österreich in Quarantäne. Diese Anzahl könnte sich im November deutlich erhöhen. Der Wirtschaftsbund schlug deshalb am Dienstag Alarm, wie Generalsekretär Kurt Egger berichtet: "Angesichts steigender Corona-Neuinfektionen und immer mehr Personen in Quarantäne fürchten wir bald einen Zusammenbruch ganzer Wirtschaftszweige. Bereits jetzt berichten uns Betriebe vom Ausfall von Abteilungen aufgrund von Verdachtspersonen. Mit wachsender Anzahl steigt die Zahl jener, die sich zehn Tage in Quarantäne begeben müssen. Das ist viel zu lange." Für die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2020 um 07:23 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/kuerzere-quarantaene-erhoeht-das-risiko-94781050