Wissen

Labor-Molekül zeigt Wirkung gegen Alzheimer

US-Forscher könnten einen erfolgsversprechenden Ansatz für die Behandlung von Alzheimer gefunden haben.

Symbolbild. SN/APA (dpa)/Oliver Berg
Symbolbild.

In Tierversuchen wurde Mäusen und Affen ein synthetisch hergestelltes Molekül namens Antisense-Oligonukleotid verabreicht. Dabei zeigte sich, dass dieses Molekül die Menge des schädlichen Tau-Proteins im Gehirn verringert, ja sogar abbaut.

Bei der Alzheimer-Erkkrankung sammelt sich das Tau-Protein im Gehirn und schädigt dort Hirnzzellen, sodass es zu massiven gedächtnisverlust des betroffenen Menschen kommt. In den Tierversuchen haben man gesehen, dass das in der Washington University in St. Louisvon entwickelte Molekül den Tau-Protein-Spiegel im Hirn signifikant senkt, sagt der Neurologe Timothy Miller. Antisense-Oligonukleotide könnte damit der erste Wirkstoff gegen Alzheimer sein. Nun sind allerdings noch viele Untersuchungen nötig, um festzustellen, ob Antisense-Oligonukleotide auch bei Menschen wirksam sind und gefahrlos eingesetzt werden können. Miller ist überzeugt, dass sich diese Mühe lohnt.

Quelle: SN, Dpa

Aufgerufen am 25.09.2018 um 01:54 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/labor-molekuel-zeigt-wirkung-gegen-alzheimer-489835

Schlagzeilen