Wissen

Langer Aufenthalt im All dürfte der Gesundheit kaum schaden

In einer Studie wurde der körperliche Zustand eines Astronauten nach seiner Rückkehr von der Internationalen Raumstation ISS mit dem seines Zwillingsbruders verglichen.

Scott Kelly blieb 340 Tage auf der Internationalen Raumstation ISS. SN/APA (AFP)/KIRILL KUDRYAVTSEV
Scott Kelly blieb 340 Tage auf der Internationalen Raumstation ISS.

Ein längerer Aufenthalt im All scheint die Gesundheit und den körperlichen Zustand von Astronauten nicht nachhaltig zu beeinträchtigen. Dies zeigte ein Vergleich zwischen dem Astronauten Scott Kelly, der fast ein Jahr auf der Internationalen Raumstation ISS gelebt hatte, mit seinem auf der Erde gebliebenen Zwillingsbruder Mark. Nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde NASA seien die meisten Unterschiede, die während der Zeit im All aufgetaucht waren, nach Abschluss der Mission wieder verschwunden, etwa Veränderungen der Genaktivität. Die Ergebnisse der Zwillingsstudie sind im Fachmagazin ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 06:15 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/langer-aufenthalt-im-all-duerfte-der-gesundheit-kaum-schaden-68642053