Eine Dosis Hoffnung - und ein Spritzer Angst

Man kann nicht verlangen, dass sich ein jeder vorbehaltlos impfen lässt. Man kann aber verlangen, dass ein jeder die Entscheidung fundiert trifft.

Autorenbild
Was der Bauer nicht kennt, impft er nicht . . . SN/wizany
Was der Bauer nicht kennt, impft er nicht . . .

Eigentlich bedurfte es keines zusätzlichen Belegs. Das Thema ist ohnehin omnipräsent - in TV-Debatten, Onlineforen, beim Gespräch am Küchentisch. Doch die mehr als tausend Rückmeldungen auf den SN-Aufruf diese Woche, Fragen zur Coronaimpfung zu stellen, machten neuerlich deutlich, wie sehr das Thema unter den Nägeln brennt. Vor allem die Kernfrage - jene, ob man sich impfen lassen sollte - treibt bereits jetzt viele Menschen um. Dabei steht der Prozess erst am Anfang. Zumindest jener Teil, der unmittelbar die Lebenswelt von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2021 um 11:13 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/leitartikel-eine-dosis-hoffnung-und-ein-spritzer-angst-97151401