Wissen

Malen mit zarter Frauenhand

<![CDATA[Im Mittelalter waren es vor allem die Mönche, die lesen und schreiben konnten. Und sich daher der Buchmalerei widmeten. Doch Wissen war nicht allein eine Männerdomäne.

Das sind die Grundmauern einer Klosterkirche in Paderborn aus dem 12. Jh. Hier ruhen die Gebeine von Nonnen, die Büchermalerinnen waren. Jena SN/jena
Das sind die Grundmauern einer Klosterkirche in Paderborn aus dem 12. Jh. Hier ruhen die Gebeine von Nonnen, die Büchermalerinnen waren. Jena

In einem alten Grab in Paderborn in Deutschland ruhen die Gebeine einer Frau aus dem Mittelalter, die offenbar sehr gebildet war und lesen und schreiben konnte. Mehr noch: Sie war Buchmalerin. Das ist der erste direkte Nachweis, dass sowohl Bildung ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 26.05.2020 um 11:45 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/malen-mit-zarter-frauenhand-64018858