Wissen

Millionen Nerze getötet: Welche Rolle spielen Tiere bei Coronainfektionen?

Forscher stellten eine Mutation des Coronavirus bei dänischen Nerzen fest. Vorsorglich werden nun alle Tiere in dem Land gekeult. Welche Rolle spielen sie aber generell im Infektionsgeschehen?

Etwa 15 bis 17 Millionen Nerze gibt es in Dänemark. SN/AFP
Etwa 15 bis 17 Millionen Nerze gibt es in Dänemark.

Aus Sorge vor den Folgen für kommende Impfstoffe gegen das Coronavirus werden in Dänemark alle Nerze getötet. Das gab Ministerpräsidentin Mette Frederiksen in Kopenhagen bekannt, wie die deutsche Presseagentur berichtete. Es geht um Millionen Tiere. Das Fell der Nerze ist unter anderem für Pelzmäntel beliebt. Dänemark ist der weltweit größte Produzent von Nerzfellen. Im Land gibt es 1139 Zuchtfarmen und etwa 15 bis 17 Millionen Nerze. Nach Angaben der dänischen Behörden sind bereits auf mehr als 200 Farmen Coronafälle festgestellt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2021 um 08:05 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/millionen-nerze-getoetet-welche-rolle-spielen-tiere-bei-coronainfektionen-95214511