Wissen

Mondfinsternis und Mars-Annäherung Freitagabend beobachtbar

Am Freitagabend lassen sich am Himmel gleich zwei seltene astronomische Ereignisse gleichzeitig beobachten: Einerseits die mit einer Dauer von einer Stunde und 43 Minuten längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts und andererseits der besonders nahe Mars. Vorausgesetzt die Wolken stören nicht, wird letzterer als ungewöhnlich heller Lichtpunkt senkrecht unter dem roten Mond zu sehen sein.

Auf wolkenlosen Himmel ist zu hoffen SN/APA (Archiv/dpa)/Frank Rumpenhor
Auf wolkenlosen Himmel ist zu hoffen

Die maximale Verfinsterung des Mondes wird um 21.30 Uhr beginnen. Ab etwa 22.00 Uhr wird es in Mitteleuropa dunkel genug sein, dass der Mond als rötliche Scheibe im Südosten gut sichtbar wird. Kurz vor Ende der Totalität um exakt 23.14 Uhr dürfte der Blick auf den dunkelroten Vollmond voraussichtlich am lohnendsten sein.

Da überdies der Abstand zwischen der Erde und dem Mars dann mit "nur" rund 60 Millionen Kilometern äußerst gering sein wird, lässt sich auch der Rote Planet besonders gut beobachten.

Aufgerufen am 02.12.2021 um 12:07 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/mondfinsternis-und-mars-annaeherung-freitagabend-beobachtbar-36968068

Kommentare

Schlagzeilen