Wissen

Österreichs Wasser lässt tief in sich hineinblicken

Die Zusammensetzung der Wassermoleküle ist von Gewässer zu Gewässer unterschiedlich. Deshalb können Forscher Veränderungen im Grundwasser finden.

Wasserisotope ermöglichen Rückschlüsse auf die Herkunft und Mischung eines Gewässers. SN/ursula kastler
Wasserisotope ermöglichen Rückschlüsse auf die Herkunft und Mischung eines Gewässers.

Österreichs wertvollstes Gut, sein Grundwasser, ist in zufriedenstellendem Zustand. Das ergibt der jüngste Grundwasserbericht, den das Umweltbundesamt dieser Tage veröffentlicht hat. Die umfangreiche Bewertung der Grundwasserqualität ist eine wichtige Basis für eine gesicherte Trinkwasserversorgung.

Die Hintergrundwerte für oberflächennahe Grundwässer wurden im Jahr 2004 erstmals flächendeckend für ganz Österreich festgelegt. Nun wurden auf Basis der verbesserten Datengrundlage von Fachleuten des Umweltbundesamts und der Geologischen Bundesanstalt mehr als 2,5 Millionen Einzeldaten von bis zu 2571 Grundwassermessstellen mit einer international vergleichbaren ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2021 um 01:36 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/oesterreichs-wasser-laesst-tief-in-sich-hineinblicken-37063435