Wissen

"Ohne Klimaschutz verlieren wir Innovationskraft im Export"

Klimaökonom Karl Steiniger betont, dass andere EU-Länder viel weniger Energie verbrauchen würden. Die geplante CO2-Steuer ist ihm zu niedrig. Er fordert einen Plan für den Gasausstieg. Und er hält Wasserstoff nicht für die "Wunderwaffe".

Klimaökonom Karl Steininger ist stellvertretender Leiter des Wegener-Centers für Klima und Globalen Wandel an der Uni Graz und war unabhängiger Berater beim Klimakapitel der türkis-grünen Regierungsverhandlungen.

Wie gut ist Österreich im internationalen Vergleich beim Klimaschutz aufgestellt? Karl Steininger: Da ginge einiges mehr, vor allem, wenn man die Vergangenheit betrachtet: Österreich lag 2019 bei den Treibhausgasemissionen über dem Wert von 1990. Wir liegen auch 2021 trotz Corona auf Monatsbasis auf dem Niveau von vor der Krise - zumindest im ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.01.2022 um 12:43 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/ohne-klimaschutz-verlieren-wir-innovationskraft-im-export-113406862