Wissen

Seltener männlicher Ohrengeier in Israel kann wieder fressen

Ohrengeier sind weltweit vom Aussterben bedroht und in Israel gibt es nur ein einziges vermehrungsfähiges Männchen.

Seltener männlicher Ohrengeier in Israel kann wieder fressen SN/APA (OTS/Alpenzoo Innsbruck)/Alpenzoo Innsbruck
Ein Geier in Frankreich.

Der 22-jährige Vogel musste nun wegen einer Schnabelverformung behandelt werden, die ihm die Nahrungsaufnahme erschwerte, wie der Safari-Zoo in der Nähe von Tel Aviv am Dienstag mitteilte. Das Tier sei zuletzt stark abgemagert.

Der untere Teil des Schnabels war nach einem Bruch schief weitergewachsen.

Der Geier konnte daher den Kiefer nicht mehr richtig schließen. In der Wildtier-Klinik des Zoos wurde der überlange Teil des Schnabels unter Betäubung vorsichtig abgeschliffen.

"Nach dem Abschleifen sah der Schnabel wieder natürlich aus und er konnte ihn leicht schließen", sagte Sprecherin Sagit Horowitz.

Der Ohrengeier musste danach erst wieder normal essen lernen. Es gehe ihm nun wieder deutlich besser und er sei bereits im heimischen Naturschutzgebiet Karmel im Norden Israels freigelassen worden, sagte sie. Dort wolle man ihn nun bald mit einem jungen Geierweibchen zusammenführen.

Als freilebende Vögel seien Ohrengeier in Israel schon 1989 ausgestorben, sie lebten heute nur noch in Naturschutzgebieten, teilte der Safari-Zoo mit. In den letzten Jahren habe sich die Zahl der Geier dieser Art weltweit stark reduziert, in Afrika und im Nahen Osten gebe es nur noch 5700 Exemplare.

Quelle: Dpa

Aufgerufen am 26.09.2018 um 03:02 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/seltener-maennlicher-ohrengeier-in-israel-kann-wieder-fressen-1153597

Schlagzeilen