Wissen

Siamesische Zwillinge nach 27 Stunden Operation getrennt

Zwei an den Köpfen miteinander verbundene siamesische Zwillinge sind nach insgesamt 27 Stunden medizinischer Eingriffe in New York erfolgreich voneinander getrennt worden. Die beiden 13 Monate alten Buben hatten sich eine etwa fünf mal sieben Zentimeter große Fläche Hirngewebe geteilt, schrieb die Mutter Nicole McDonald nach der Operation am Freitag auf Facebook.

Siamesische Zwillinge nach 27 Stunden Operation getrennt SN/APA/AFP/MAHMOUD ZAYYAT
Siamesische Zwillinge nach 27 Stunden Operation getrennt (Symbolbild).

Dem Sender CNN zufolge, der den am Donnerstag begonnenen Eingriff dokumentierte, dauerte allein die Trennung der beiden Schädel rund 16 Stunden. Weitere Operationen waren daraufhin nötig, um die Köpfe der beiden Brüder wieder zu vervollständigen. Da etwa 80 Prozent der am Kopf verbundenen siamesischen Zwillinge ohne einen solchen Eingriff innerhalb der ersten beiden Lebensjahre sterben und die Operation bleibende Hirnschäden verursachen kann, standen die Eltern vor einer schwierigen Entscheidung.

"Zwei getrennte Babys", schrieb McDonald nach der Operation auf Facebook. "Ich war wegen des immer noch schwer in meinem Magen liegenden Steins kaum in der Lage, das Wort "Danke" zu sagen." Die beiden Buben namens Anias und Jadon brauchten jetzt Wochen, um sich zu erholen. Tausende Nutzer drückten der Familie in Likes und Kommentaren ihre Glückwünsche aus.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 26.09.2018 um 08:59 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/siamesische-zwillinge-nach-27-stunden-operation-getrennt-973393

Schlagzeilen