Wissen

Start von "Falcon 9"-Trägerrakete zu ISS verschoben

Nur wenige Sekunden vor dem geplanten Aufbruch zur Internationalen Raumstation (ISS) ist der Start einer "Falcon 9"-Trägerrakete am Samstag abgebrochen worden. Nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde NASA wurde der Start vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida wegen eines technischen Problems auf Sonntag verschoben.

Im letzten Moment wurde der Startvorgang abgebrochen.  SN/APA (AFP/NASA)/HO
Im letzten Moment wurde der Startvorgang abgebrochen.

Die Rakete der privaten Raumfahrtfirma SpaceX hat 2,5 Tonnen Fracht an Bord, darunter Geräte zur Ozon-Überwachung und Material für medizinische Versuche. SpaceX-Chef Elon Musk teilte über Twitter mit, dass das System bis auf eine Unsicherheit bei den hydraulischen Kolben startbereit gewesen sei. 

Im September war eine ebenfalls unbemannte SpaceX-Rakete beim Betanken explodiert. Von 2018 an sollen die Raketen Raumschiffe mit Astronauten an Bord in den Weltraum befördern.  

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 26.09.2018 um 05:09 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/start-von-falcon-9-traegerrakete-zu-iss-verschoben-361225

Schlagzeilen