Tagesspiegel

13. März 1979: Das Europäische Währungssystem (EWS) tritt in Kraft.

Unter Mittwoch, 13. März, ist im Buch der Geschichte unter anderem verzeichnet:

2004: In Wien stirbt Alterzbischof Kardinal Franz König im 99. Lebensjahr. Er leitete die Wiener Erzdiözese von 1956 bis 1985 und gehörte zu den führenden Figuren der Weltkirche und zu den Wegbereitern der Ökumene. SN/kathbild.at, rupprecht
2004: In Wien stirbt Alterzbischof Kardinal Franz König im 99. Lebensjahr. Er leitete die Wiener Erzdiözese von 1956 bis 1985 und gehörte zu den führenden Figuren der Weltkirche und zu den Wegbereitern der Ökumene.

1569: Der Hugenotten-Anführer Ludwig von Bourbon, Fürst von Condé, wird nach seiner Gefangennahme nach der Schlacht von Jarnac ermordet.
1809: Nach dem Verlust Finnlands an Russland wird der schwedische König Gustav IV. Adolf von Verschwörern festgenommen. (Im Juni wird sein Onkel, Prinz Karl August von Holstein-Gottorp, als Karl XIII. auf den Thron gesetzt.)
1829: Erste "constituirte" Generalversammlung der Aktiengesellschaft "Erste österreichische k.k. privilegierte Donau Dampfschiffahrts-Gesellschaft". 1828 hatten die Briten John Andrews und Joseph Prickard ein Privileg zum Bau von Dampfschiffen für die Donau erhalten.
1839: Durch Edikt des Kaisers Daoguang (Tao Kuang) wird in China die Einfuhr von Opium verboten. Die Maßnahme führt zum britisch-chinesischen Opiumkrieg (1840-42). Im Frieden von Nanking muss der chinesische Hof Hongkong an England verpachten, mehrere Häfen für den Handel öffnen, sowie britischen Kaufleuten und Missionaren Privilegien zugestehen.
1849: Ministerpräsident Fürst Schwarzenberg fordert den Eintritt des gesamten österreichischen Kaiserstaates in den neuen deutschen Staatenbund.
1849: Kaiser Franz Joseph erlässt ein Patent gegen den "Missbrauch der Presse", das den Presseerzeugnissen wesentliche Einschränkungen auferlegt, ohne die Zensurbestimmungen der Metternich-Ära wieder einzuführen.
1899: Der Linkspolitiker Émile Loubet wird zum französischen Staatspräsidenten gewählt. Er tritt die Nachfolge des im Amt verstorbenen Félix Faure an.
1924: Der deutsche Reichspräsident Friedrich Ebert löst den ersten Reichstag der Weimarer Republik auf, dessen Mehrheit sich gegen die Maßnahmen stellt, mit denen die Regierung die Inflation bekämpfen wollte.
1934: In Estland errichtet Regierungschef Konstantin Päts nach einer Verfassungsänderung ein autoritäres Regime.
1939: Hitler droht den Slowaken, dass er, wenn sie nicht rasch die Trennung von Prag vollzögen, Ungarn "freie Hand" in der Slowakei lassen werde.
1949: Paul Claudels Oratorium "Der Totentanz" (Musik von Arthur Honegger) wird in Berlin uraufgeführt.
1954: In Vietnam beginnen die Kämpfe um die von den Franzosen gehaltene Dschungelfestung Dien Bien Phu, die im Mai nach 56-tägiger Belagerung von Vietminh-Verbänden unter General Vo Nguyen Giap eingenommen wird.
1959: Der Nationalrat beschließt seine vorzeitige Auflösung und die Abhaltung von Neuwahlen im Mai.
1979: Das Europäische Währungssystem (EWS) tritt in Kraft. Die Währungen der EG-Staaten sind darin - mit Ausnahme des britischen Pfunds - innerhalb schmaler Schwankungsbreiten mit festen Wechselkursen aneinandergebunden.
1994: In Israel wird die rechtsextreme, fanatisch antiarabische Kach-Bewegung verboten, nachdem sie das Massaker von Hebron gerechtfertigt hat. Der jüdische Siedler Baruch Goldstein, der Ende Februar dreißig muslimische Palästinenser beim Gebet erschossen hatte, war Kach-Mitglied. Die Organisation war von dem 1990 in New York ermordeten Rabbiner und Ex-Parlamentsabgeordneten Meir Kahane gegründet worden.
1994: Bei der Landtagswahl in Niedersachsen erringen die Sozialdemokraten unter Ministerpräsident Gerhard Schröder die absolute Mehrheit im Parlament des deutschen Bundeslands.
1999: In Istanbul sterben bei einem Brandanschlag auf ein Einkaufszentrum, der kurdischen Extremisten zugeschrieben wird, 13 Menschen.
2004: In Wien stirbt Alterzbischof Kardinal Franz König im 99. Lebensjahr. Er leitete die Wiener Erzdiözese von 1956 bis 1985 und gehörte zu den führenden Figuren der Weltkirche und zu den Wegbereitern der Ökumene.
2014: In einer Wiederholung des Prozesses gegen Ex-Innenminister Ernst Strasser wird dieser zu dreieinhalb Jahren unbedingter Haft verurteilt. Er war als Lobbyisten getarnten britischen Journalisten in eine Falle getappt und hatte diesen seine Dienste als EU-Parlamentarier angeboten. In der Berufung setzt der OGH im Oktober die Strafe auf drei Jahre herab. Im November tritt Strasser die Haft an.

Geburtstage: Oskar Loerke, dt. Dichter (1884-1941); René Dumont, frz. Agrarexperte, Wegbereiter der Grünen-Bewegung (1904-1974); Kumi Sugai, jap. Maler (1919-1996); Zbigniew Messner, poln. Politiker (1929-2014); Gert Haucke, dt. Schausp., Reg. u. Autor (1929-2008); Julia Migenes, US-Sängerin (1948) (nach anderen Angaben 1949).
Todestage: Johann Friedrich Böttger, dt. Erfinder des Porzellans in Europa (1682-1719); Beat Fidel Zurlauben, schwz. Gelehrter (1720-1799); Heinrich Mädler, dt. Astronom (1794-1874); Franz König, öst. Kardinal (1905-2004); Per Haekkerup, dän. Politiker (1915-1979); Carl Dahlhaus, dt. Musikwissenschafter (1928-1989).
Namenstage: Judith, Maximilian, Paulina, Sancha, Roderich, Rosina, Ernst, Leander, Hortense, Gerald, Christina.

Quelle: SN

Aufgerufen am 23.01.2021 um 02:50 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/tagesspiegel-13-maerz-1979-das-europaeische-waehrungssystem-ews-tritt-in-kraft-66869743

Schlagzeilen