Tagesspiegel

17. Oktober 1891: In Wien wird das Kunsthistorische Museum eröffnet.

Unter Sonntag, 17. Oktober, ist im Buch der Geschichte unter anderem verzeichnet:

1931: Der berüchtigte Gangsterboss Al Capone wird wegen Steuerhinterziehung verurteilt, andere Verbrechen können ihm nicht nachgewiesen werden. Das Strafmaß, elf Jahre Gefängnis und 50.000 Dollar Geldstrafe, wird am 24. Oktober verkündet. SN/public domain
1931: Der berüchtigte Gangsterboss Al Capone wird wegen Steuerhinterziehung verurteilt, andere Verbrechen können ihm nicht nachgewiesen werden. Das Strafmaß, elf Jahre Gefängnis und 50.000 Dollar Geldstrafe, wird am 24. Oktober verkündet.

1806: Der frühere Sklave Jean-Jacques Dessalines, der sich 1804 als Jakob I. zum Kaiser von Haiti ausrufen ließ, wird von Verschwörern ermordet.
1891: In Wien wird das Kunsthistorische Museum eröffnet. Es beherbergt den gesamten habsburgischen Bilderschatz seit dem 15. Jahrhundert. Vertreten sind alle großen europäischen Schulen.
1896: Anton Tschechows Komödie "Die Möwe" wird in St. Petersburg uraufgeführt.
1931: Der berüchtigte Gangsterboss Al Capone wird wegen Steuerhinterziehung verurteilt, andere Verbrechen können ihm nicht nachgewiesen werden. Das Strafmaß, elf Jahre Gefängnis und 50.000 Dollar Geldstrafe, wird am 24. Oktober verkündet.
1941: Der Chef des mit Nazideutschland kollaborierenden Vichy-Regimes, Marschall Philippe Pétain, gibt in einer Radioansprache die Verhängung einer lebenslangen Festungshaft gegen die früheren Ministerpräsidenten Léon Blum und Édouard Daladier bekannt, die er für den Krieg und die Niederlage Frankreichs verantwortlich macht.
1956: Königin Elizabeth II. von Großbritannien eröffnet das erste auf kommerzieller Basis arbeitende Atomkraftwerk der Welt in Calder Hall in Nordengland. Der Reaktor wird mit Gas gekühlt, das die in den Brennelementen erzeugte Wärme zur weiteren Nutzung an eine Dampfturbine abgibt.
1961: Auf dem XXII. Parteitag der KPdSU in Moskau leitet der sowjetische Parteichef Chruschtschow mit heftiger Kritik an der sogenannten "parteifeindlichen Gruppe" um Marschall Woroschilow, Malenkow und Molotow eine zweite "Entstalinisierung" ein.
1991: Mit großer Mehrheit ratifiziert der Deutsche Bundestag die deutsch-polnischen Verträge.
1996: Der russische Präsident Boris Jelzin beruft General Alexander Lebed nach nur vier Monaten als Chef des Nationalen Sicherheitsrates ab. Lebed hatte das wichtige Amt bekommen, nachdem er bei der Präsidentenwahl 15 Prozent der Stimmen erhalten und eine Stichwahl-Empfehlung für Jelzin und gegen KP-Chef Gennadi Sjuganow abgegeben hatte.
2001: Der ultrarechte israelische Tourismusminister Rehavam Zeevi wird von Extremisten der "Volksfront für die Befreiung Palästinas" (PFLP) erschossen, nachdem die israelische Armee den PFLP-Führer Abu Ali Mustafa im besetzten Westjordanland durch einen gezielten Raketenangriff getötet hatte.

Geburtstage: Leopold Kupelwieser, öst. Maler (1796-1862); Maila Talvio, finn. Schriftstellerin (1871-1952); Gero Merhart von Bernegg, öst.-schweiz. Prähistoriker (1886-1959); Ernst Hinterberger, öst. Schriftsteller (1931-2012); Adam Michnik, poln. Politiker (1946); Christoph Marthaler, schwz. Theaterregisseur (1951).
Todestage: Édouard Henri Naville, schwz. Ägyptologe (1844-1926); Ferdinand Ebner, öst. Philosoph (1882-1931); Albert Cohen, schwz. Schriftsteller (1895-1981); Berthold Goldschmidt, brit. Komponist (1903-1996); Georg von Rauch, dt. Historiker (1904-1991); Jay Livingston, US-Komponist (1915-2001); "Tennessee" Ernie Ford, US-Countrysänger (1919-1991).
Namenstage: Rudolf, Ignatius, Hedwig, Hadwig, Florentine, Ethelbert, Marie-Louise, Augusta, Victor.

Aufgerufen am 28.11.2021 um 06:30 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/tagesspiegel-17-oktober-1891-in-wien-wird-das-kunsthistorische-museum-eroeffnet-110874913

Kommentare

Schlagzeilen