Tagesspiegel

20. Jänner 1961: John F. Kennedy tritt sein Amt als 35. Präsident der USA an.

Unter Mittwoch, 20. Jänner, ist im Buch der Geschichte unter anderem verzeichnet:

1541: Der Regierende Rat der Stadt Genf erlässt eine von dem Reformator Johannes Calvin verfasste Kirchenordnung. SN/public domain
1541: Der Regierende Rat der Stadt Genf erlässt eine von dem Reformator Johannes Calvin verfasste Kirchenordnung.

1541: Der Regierende Rat der Stadt Genf erlässt eine von dem Reformator Johannes Calvin verfasste Kirchenordnung.
1831: Die Londoner Konferenz der fünf Großmächte - England, Frankreich, Österreich, Russland und Preußen - erkennt die Unabhängigkeit des neu geschaffenen Königreichs Belgien an.
1936: Nach dem Tod von König Georg V. wird dessen ältester Sohn als Eduard VIII. in London zum englischen König ausgerufen. Dieser verzichtet im Dezember zugunsten seines jüngeren Bruders (Georg VI.) auf den Thron, um die geschiedene US-Amerikanerin Wallis Warfield Simpson heiraten zu können.
1941: In Bukarest putscht die rechtsextreme "Eiserne Garde" gegen Marschall Antonescu. Der von Hitler missbilligte Aufstand wird innerhalb von wenigen Tagen von der rumänischen Armee niedergeschlagen.
1946: General Charles de Gaulle tritt von seinem Amt als provisorischer Staats- und Regierungschef Frankreichs zurück. Der Sozialist Félix Gouin wird zu seinem Nachfolger ernannt.
1961: John F. Kennedy tritt sein Amt als 35. Präsident der USA an. Mit 43 Jahren ist er hinter Theodore Roosevelt der zweitjüngste US-Präsident und der erste Katholik in diesem Amt.
1966: Am Zürcher Schauspielhaus wird Friedrich Dürrenmatts Schauspiel "Der Meteor" uraufgeführt.
1981: Der Iran gibt nach 444 Tagen Gefangenschaft 52 amerikanische Botschaftsgeiseln frei.
1981: Ronald Reagan tritt sein Amt als 40. Präsident der USA an. Als Kandidat der Republikaner hatte der frühere Filmschauspieler den demokratischen Amtsinhaber Jimmy Carter besiegt.
1986: Die britische Regierungschefin Thatcher und Frankreichs Staatspräsident Mitterrand einigen sich in Lille auf den Bau eines zweigleisigen Eisenbahntunnels unter dem Ärmelkanal.
1986: Der Ministerpräsident von Lesotho, Leabua Jonathan, wird vom Militär gestürzt.
1996: US-Botschafterin Swanee Hunt informiert die österreichische Bundesregierung über geheime amerikanische Waffenlager, die in den 50er-Jahren angelegt wurden.
2001: Der Republikaner George W. Bush wird als 43. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt. Er löst damit Bill Clinton in seinem Amt ab.
2006: Der britische Holocaust-Leugner David Irving wird am Wiener Landesgericht wegen Wiederbetätigung zu drei Jahren unbedingter Haft verurteilt.
2016: Die Regierung verständigt sich auf eine Obergrenze an Asylanträgen. 37.500 Ansuchen können heuer eingebracht werden, danach würden Maßnahmen eingeleitet, um das Einbringen von Anträgen an der Grenze deutlich zu erschweren.

Geburtstage: George Burns, US-Komiker (1896-1996); Bernt Engelmann, dt. Schriftst./Publizist (1921-1994); Patricia Neal, US-Schauspielerin (1926-2010); Ewald Körner, schweiz. Dirigent (1926-2010); Jean-Louis Martinoty, frz. Opernregisseur (1946-2016); David Lynch, US-amer. Filmregisseur (1946); Sigrid Hauser, öst. Kabarettistin (1966).
Todestage: Anna von Österreich, frz. Königin (1601-1666); Michael Blümelhuber, öst. Grafiker (1865-1936); Herbert Böckl, öst. Maler (1894-1966); Louis Seigner, frz. Schauspieler (1903-1991); Gerry Mulligan, US-Jazzsaxophonist (1927-1996).
Namenstage: Fabian, Sebastian, Dietrich, Elisabeth, Ursula, Ute, Jakob, Maurus, Benedikt.

Aufgerufen am 02.12.2021 um 05:25 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/tagesspiegel-20-jaenner-1961-john-f-kennedy-tritt-sein-amt-als-35-praesident-der-usa-an-98344519

Kommentare

Schlagzeilen