Tagesspiegel

22. Juni 1970: In China erreicht die Zwangsverschickung ehemaliger "Rotgardisten" und Studenten aufs Land ihren Höhepunkt: Schätzungsweise 15 Millionen Jugendliche sind davon betroffen.

Unter Montag, 22. Juni, ist im Buch der Geschichte unter anderem verzeichnet:

1945: US-Admiral Chester Nimitz erklärt das Ende des organisierten Widerstandes der Japaner auf Okinawa. SN/public domain
1945: US-Admiral Chester Nimitz erklärt das Ende des organisierten Widerstandes der Japaner auf Okinawa.

1815: Napoleon Bonaparte dankt nach der "Herrschaft der Hundert Tage" zum zweiten Male ab.
1915: Lemberg wird nach viertägigen Kämpfen von den Österreichern zurückerobert. General Eduard von Böhm-Ermolli zieht mit Teilen seiner 2. k.u.k. Armee unter dem Jubel der Bevölkerung in der galizischen Metropole ein.
1925: Auf der Madrider Marokkokonferenz beschließen Frankreich und Spanien gemeinsame Militäraktionen, um den Unabhängigkeitskampf der Berberstämme aus dem Atlas-Gebirge gegen die Kolonialmächte niederzuschlagen.
1940: In Rethondes im Wald von Compiègne wird das deutsch-französische Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet. Der nördliche Teil Frankreichs bis zur Loire und der gesamte Westen (Atlantikküste) werden von deutschen Truppen besetzt. Alle deutschen politischen Flüchtlinge müssen ausgeliefert werden.
1945: US-Admiral Chester Nimitz erklärt das Ende des organisierten Widerstandes der Japaner auf Okinawa.
1965: Der Bahndamm der Westbahn zwischen Vols und Zirl (Tirol) wird von Hochwasserfluten weggerissen.
1970: In China erreicht die Zwangsverschickung ehemaliger "Rotgardisten" und Studenten aufs Land ihren Höhepunkt: Schätzungsweise 15 Millionen Jugendliche sind davon betroffen.
1970: Größte kommerzielle Pleite in der Geschichte der USA: Die Eisenbahngesellschaft "Penn Central" (Philadelphia), die größte der Welt, erweist sich als illiquid.
1990: Das Wachhäuschen am Berliner Checkpoint Charlie, ehemals berühmtester Kontrollpunkt an der Berliner Mauer, wird von sechs Außenministern der früheren Alliierten und der Deutschen abgebaut.
1995: Der britische Premierminister John Major tritt von seinem Amt als konservativer Parteiführer zurück, in das er kurz darauf wieder gewählt wird.

Geburtstage: Giuseppe Mazzini, ital. Freiheitskämpfer (1805-1872); Axel von Ambesser, dt. Schausp./Autor (1910-1988); Konrad Zuse, dt. Computer-Ingenieur (1910-1995); Sir Peter Pears, brit. Tenor (1910-1986); Francisco Fernández Ordóñez, span. Polit. (1930-1992); Zdeněk Mlynář, tschech. Politiker (1930-1997); Erin Brockovich, US-amer. Umweltaktivistin (1960).
Todestage: Grete Wiesenthal, öst. Tänzerin/Choreogr. (1885-1970); David O. Selznick, US-Filmproduzent (1902-1965); Yves Congar, franz. Kardinal (1904-1995); Ilja M. Frank, sowj. Physiker, Nobelpreis 1958 (1908-1990); Gerhard Nenning, öst. Skifahrer (1940-1995); Laura Antonelli, ital. Schauspielerin (1941-2015).
Namenstage: Thomas, Paulinus, John F., Achatius, Eberhard, Wilhelm, Rotraud, Innozenz, Christine, Sieglinde.

Quelle: SN

Aufgerufen am 18.09.2020 um 03:11 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/tagesspiegel-22-juni-1970-in-china-erreicht-die-zwangsverschickung-ehemaliger-rotgardisten-und-studenten-aufs-land-ihren-hoehepunkt-schaetzungsweise-15-millionen-jugendliche-sind-davon-betroffen-89054356

Kommentare

Schlagzeilen