Tagesspiegel

24. November 1988: Das vom Bildhauer Alfred Hrdlicka geschaffene Mahnmal gegen Krieg und Faschismus wird auf dem Wiener Albertinaplatz enthüllt.

Unter Samstag, 24. November, ist im Buch der Geschichte unter anderem verzeichnet:

1963: Der des Mordes an US-Präsident John F. Kennedy beschuldigte Lee Harvey Oswald wird in Dallas (Texas) bei der Überstellung in das Gefängnis aus nächster Nähe von dem Bar- und Nachtklubbesitzer Jack Ruby erschossen. Dieser war Polizeispitzel und hatte Kontakt zur organisierten Kriminalität. SN/public domain
1963: Der des Mordes an US-Präsident John F. Kennedy beschuldigte Lee Harvey Oswald wird in Dallas (Texas) bei der Überstellung in das Gefängnis aus nächster Nähe von dem Bar- und Nachtklubbesitzer Jack Ruby erschossen. Dieser war Polizeispitzel und hatte Kontakt zur organisierten Kriminalität.

1643: Im Dreißigjährigen Krieg schlagen die Bayern bei Tuttlingen die Franzosen.
1848: Heftige Straßenkämpfe in Erfurt zwischen preußischen Truppen und Aufständischen. Über die thüringische Stadt wird der Belagerungszustand verhängt. Zwanzig Aufständische werden bei Feuergefechten getötet, sieben hingerichtet.
1903: In Max Reinhardts Neuem Theater wird das Schauspiel "So ist das Leben" von Franz Wedekind uraufgeführt.
1918: In Agram (Zagreb) wird der Zusammenschluss der Kroaten mit den Serben und Slowenen zu einem südslawischen Königreich unter der serbischen Dynastie Karadjordjević proklamiert.
1923: Der deutsche Reichswehr-Chef General Hans von Seeckt verbietet alle Organisationen von KPD, NSDAP und Deutsch-völkischer Freiheitspartei.
1938: Hitler lässt die Wehrmachtspitze anweisen, Vorbereitungen für eine überraschende Besetzung von Danzig zu treffen.
1938: Gegen die Berliner Uraufführung von Werner Egks Oper "Peer Gynt" nach dem gleichnamigen Drama von Henrik Ibsen agitiert die von den deutschen Nazimachthabern gleichgeschaltete Presse: Scharf verurteilt werden alle Einflüsse der so genannten "Negermusik".
1938: In Polen werden durch ein "Staatsschutzgesetz" alle freimaurerischen Organisationen verboten.
1943: Die deutsche Luftwaffe bombardiert die korsische Stadt Bastia.
1948: Die sowjetische Regierung beschuldigt die verhaftete österreichische Spitzenbeamtin Margarethe Ottillinger vom Ministerium für Vermögenssicherung und Wirtschaftsplanung, für den amerikanischen Geheimdienst spioniert zu haben. Die Bundesregierung weist die Vorwürfe als "zur Gänze unrichtig" zurück.
1953: Im Londoner Wembley-Stadion verliert England gegen Ungarn 3:6. Es ist die erste Niederlage der englischen Fußball-Nationalmannschaft auf heimischem Boden.
1963: Der des Mordes an US-Präsident John F. Kennedy beschuldigte Lee Harvey Oswald wird in Dallas (Texas) bei der Überstellung in das Gefängnis aus nächster Nähe von dem Bar- und Nachtklubbesitzer Jack Ruby erschossen. Dieser war Polizeispitzel und hatte Kontakt zur organisierten Kriminalität.
1983: Zwischen Israel und der Palästinensischen Befreiungsorganisation kommt es unter Vermittlung des internationalen Roten Kreuzes zu einem Gefangenenaustausch.
1988: Das von dem Bildhauer Alfred Hrdlicka geschaffene Mahnmal gegen Krieg und Faschismus wird auf dem Wiener Albertinaplatz an der Stelle des 1945 bei einem Luftangriff zerstörten Philipphofs enthüllt. Der Festakt wird von Demonstrationen begleitet.
1993: Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg stellt fest, dass das österreichische Rundfunkmonopol des ORF die Menschenrechtskonvention verletzt.
1993: Ein Kindermord erschüttert Großbritannien: Zwei Zehnjährige werden von einem Geschworenengericht in Liverpool schuldig gesprochen, einen Zweijährigen entführt, misshandelt und ermordet zu haben. 2010 wird einer der Täter wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material erneut verhaftet.
1998: Émile Lahoud wird Staatspräsident des Libanon.
2003: Für 2,6 Milliarden Dollar wird Warner Music, die Musiksparte des Time-Warner-Konzerns, an eine Investorengruppe um den früheren Seagram-Chef Edgar Bronfman verkauft.
2008: Erich Foglar, Vorsitzender der Metallergewerkschaft, wird als neuer ÖGB-Präsident designiert.
2008: Die Rechtskommission der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) verhängt gegen den österreichischen Radprofi Bernhard Kohl eine Sperre von zwei Jahren. In zwei Dopingproben Kohls war bei nachträglichen Kontrollen durch die französische Anti-Doping-Agentur das EPO-Nachfolgeprodukt CERA nachgewiesen worden.
2013: Im jahrelangen Atomstreit mit dem Iran einigen sich die fünf UNO-Vetostaaten und Deutschland in Genf auf ein Übergangsabkommen. Der Iran erklärt sich bereit, Teile seines umstrittenen Atomprogramms auszusetzen und Kontrollen zuzulassen. Im Gegenzug werden die Wirtschaftssanktionen gegen das Land gelockert. Irans Erzfeind Israel kritisiert das Abkommen als "historischen Fehler".

Geburtstage: Philip Massinger, engl. Dramatiker (1583-1640); Scott Joplin, US-Pianist und Komponist (1868-1917); Laurence Sterne, engl. Schriftsteller (1713-1768); Junípero Serra, span. Franziskanermönch und Indianer-Missionar, Gründer von "San Francisco", "San Diego" und "Los Angeles" (1713-1784); Johann Kravogl, öst. Ingenieur; Erfinder des Elektromotors 1867 (1823-1889); L. Martow (eigtl. Juli Ossipowitsch Zederbaum), russ. Politiker (1873-1923); Dale Carnegie, US-Schriftsteller, Kommunikations- und Motivationstrainer (1888-1955); Alexej M. Issajew, sowj. Ingenieur, Raketenkonstrukteur (1908-1971); Geraldine Fitzgerald, irisch-amerik. Schauspielerin (1913-2005); Willy Claes, belg. Politiker, ehem. NATO-Generalsekretär (1938); Katherine Heigl, US-Schauspielerin (1978).
Todestage: Lord Edgar Robert Cecil, Viscount of Chelwood, brit. Staatsmann (1864-1958); Joachim Fernau, dt. Schriftsteller (1909-1988); Irmgard Seefried, öst. Sängerin (1919-1988); Albert Collins, US-Bluesmusiker (1932-1993); Goran Simić, serb.-öst. Opernsänger (1953-2008); Copito de Nieve, Albino-Gorilla; Maskottchen des Zoo Barcelona (etwa 1964-2003).
Namenstage: Virgil, Chrysogonus, Modestus, Flora, Albert, Johannes, Emilie, Herta, Balsam, Mercurius.

Quelle: SN

Aufgerufen am 01.12.2020 um 06:49 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/tagesspiegel-24-november-1988-das-vom-bildhauer-alfred-hrdlicka-geschaffene-mahnmal-gegen-krieg-und-faschismus-wird-auf-dem-wiener-albertinaplatz-enthuellt-61279930

Schlagzeilen