Tagesspiegel

26. November 1991: Der Europarat nimmt Polen als 26. Mitglied auf.

Unter Freitag, 26. November, ist im Buch der Geschichte unter anderem verzeichnet:

1976: Der 1974 vom Amt des deutschen Kanzlers zurückgetretene SPD-Vorsitzende Willy Brandt wird in Genf als Nachfolger des ehemaligen SPÖ-Vorsitzenden und Vizekanzlers Bruno Pittermann zum Präsidenten der Sozialistischen Internationale (SI) gewählt (Pittermann war seit 1964 SI-Präsident). SN/deutsches bundesarchiv
1976: Der 1974 vom Amt des deutschen Kanzlers zurückgetretene SPD-Vorsitzende Willy Brandt wird in Genf als Nachfolger des ehemaligen SPÖ-Vorsitzenden und Vizekanzlers Bruno Pittermann zum Präsidenten der Sozialistischen Internationale (SI) gewählt (Pittermann war seit 1964 SI-Präsident).

326: Kaiser Konstantin der Große gründet Konstantinopel.
1741: Österreichischer Erbfolgekrieg: Französische Truppen erobern mit bayerischer und sächsischer Unterstützung Prag.
1916: Griechenland erklärt Deutschland den Krieg.
1916: Die Schlacht an der Somme (seit 24. Juni) in Nordfrankreich ist beendet. Mehr als eine Million Soldaten (etwa 614.000 britische und französische sowie 420.000 deutsche) fielen.
1936: Japan anerkennt das durch den Überfall auf Äthiopien erweiterte italienische Imperium in Afrika.
1941: Japans Flotte läuft zum Angriff gegen Pearl Harbor aus.
1966: Frankreichs Staatspräsident General Charles de Gaulle nimmt an der Rance-Mündung in der Bretagne das erste Gezeitenkraftwerk der Welt in Betrieb.
1971: Die amerikanische Sonde "Mariner-9" fotografiert die beiden Marsmonde Phobos und Deimos.
1976: Der 1974 vom Amt des deutschen Kanzlers zurückgetretene SPD-Vorsitzende Willy Brandt wird in Genf als Nachfolger des ehemaligen SPÖ-Vorsitzenden und Vizekanzlers Bruno Pittermann zum Präsidenten der Sozialistischen Internationale (SI) gewählt (Pittermann war seit 1964 SI-Präsident).
1986: Zwischen Saudi-Arabien und dem Emirat Bahrain wird ein 25 Kilometer langes Verbindungssystem aus Dämmen und Brücken eröffnet.
1991: Der Europarat nimmt Polen als 26. Mitglied auf.

Geburtstage: Alexander Graf von Hübner, (eigtl. Josef Hafenbredl) öst. Diplomat; 1859 Polizeiminister (1811-1892); Bart Anthony van der Leck, niedl. Maler (1876-1958); Melville Bell Grosvenor, US-Verleger (1901-1982); Gerhard Unger, dt. Opernsänger (1916-2011); Adolfo Pérez Esquivel, argent. Architekt und Menschenrechtsaktivist (1931); Adrianus Simonis, niederl. Kardinal (1931-2020); Margaret Ann Boden, brit.-dt. Philosophin (1936); Freimut Duve, dt. Politiker (1936-2020); Helmut Mödlhammer, öst. Journalist und Politiker; ÖVP; 1999-2017 Präsident des Gemeindebundes (1951); Natasha Bedingfield, brit. Sängerin (1981).
Todestage: Nicolas Soult, Herzog von Dalmatien, frz. Marschall (1769-1851); Eliška Krásnohorská, tschech. Schriftstellerin (1847-1926); John Moses Browning, US-Erfinder und Waffenfabrikant (1855-1926); Grete von Zieritz, öst. Komponistin (1899-2001); Dame Joan Hammond, austral. Opernsängerin (1912-1996); Ingeborg Drewitz, dt. Schriftstellerin (1923-1986).
Namenstage: Konrad, Gebhard, Silvester, Petrus, Johannes B., Delphine, Leonhard, Dominikus, Ida.

Aufgerufen am 08.12.2021 um 08:05 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/tagesspiegel-26-november-1991-der-europarat-nimmt-polen-als-26-mitglied-auf-112667617

Kommentare

Schlagzeilen