Wissen

Tschernobyl: "Todeszone" wird zu Biosphärenreservat

Gut 30 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl hat die Ukraine die 30-Kilometer-Schutzzone um den havarierten Reaktor in ein Biosphärenreservat umgewandelt. Ein entsprechender Erlass von Staatschef Petro Poroschenko trat am Montag in Kraft, wie das Präsidialamt in Kiew mitteilte.

Tschernobyl: "Todeszone" wird zu Biosphärenreservat SN/APA/HELMUT FOHRINGER
Blick aus Pripyat auf den vierten Reaktorblock des AKW Tschernobyl.

Vorausgegangen waren Gesetzesnovellen, die den Bau von Windkraft- und Solaranlagen sowie wissenschaftliche Forschung in der rund 227.000 Hektar großen Region ermöglichen. In Tschernobyl war es am 26. April 1986 bei einer Übung zu einem Super-GAU gekommen. Infolge der radioaktiven Strahlung mussten Zehntausende Menschen aus der Region umgesiedelt werden.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 19.09.2018 um 10:45 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/tschernobyl-todeszone-wird-zu-biosphaerenreservat-1201237

Schlagzeilen