Wissen

Wann starb das Mordopfer? Neue Methode, um Todeszeitpunkt zu bestimmen

Fliegen, Totenstarre, Temperatur. Die bisherige Technik zur Tatzeitbestimmung ist fehleranfällig. Salzburger Forscher erproben eine neue Methode, um Kriminalfälle zu lösen.

Stefan Pittner entnimmt eine Muskelprobe, um den Abbau der Proteinen zu analysieren. SN/wienerroither
Stefan Pittner entnimmt eine Muskelprobe, um den Abbau der Proteinen zu analysieren.

Eine Leiche wird gefunden. Die Polizisten stecken den Tatort ab, der TV-Kommissar nimmt die Ermittlungen auf. Davor spricht er aber noch mit einem weiß gekleideten Mann, dem Gerichtsmediziner, der ihm erklärt: "Der Todeszeitpunkt ist zwischen 23 und 1 Uhr nachts. Genaueres dann, wenn ich im Labor bin."

So einfach wie im Fernsehen ist es aber nicht. In Salzburg beginnt die Suche nach dem Todeszeitpunkt in einem Gebäude auf dem Gelände der Christian-Doppler-Klinik. Stefan Pittner trägt dort den weißen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.04.2021 um 07:32 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/wann-starb-das-mordopfer-neue-methode-um-todeszeitpunkt-zu-bestimmen-27912067