Wissen

Was darf künstliche Intelligenz?

Darf die Software über uns bestimmen? Was heute Richter tun, Personalchefs und Journalisten, übernimmt vielleicht bald ein Computer. Darüber müssen wir nachdenken und reden.

 SN/stockadobe-mykola

Mittlerweile weiß jeder mit dem Ausdruck künstliche Intelligenz (KI) etwas anzufangen. Siri, Cortana oder Alexa - künstliche Intelligenz ist bereits in das Leben aller eingebunden. Nicht nur die Sprachassistenten beruhen auf dem Konzept, auch Online-Navigationssysteme, Übersetzer oder die Google-Suchfunktion nutzen KI. In Forschung und Medizin spielt KI ebenfalls eine wichtige Rolle. Künstlich intelligente Assistenzsysteme, wie Brillen mit Lotsen- und Vorlesefunktion, machen den Alltag einfacher.

KI wird letztendlich jegliche Lebensbereiche im Beruflichen und Privaten erfassen. Schätzungen gehen davon aus, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 12:46 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/was-darf-kuenstliche-intelligenz-87220999