Wissen

Was dürfen wir noch sagen?

Sprechverbote. Flüchtlingsstrom, Asylant, Zigeunerschnitzel: Die Liste nicht mehr erwünschter Wörter wird täglich länger. Ist das gut so, weil politisch korrekt? Oder droht die totale Sprachzensur?

 SN/stockadobe-matiasdelcarmine

Annegret Kramp-Karrenbauer verzichtete diesmal auf den Auftritt als "Putzfrau Gretel" im Karneval. Vor
einem Jahr war die mittlerweile schwer angeschlagene CDU-Chefin heftig kritisiert worden, weil die "Gretel" über Intersexuelle gescherzt hatte. Heute sagen manche, dieser Auftritt sei schon der Anfang vom politischen Ende der AKK gewesen.

Politisch inkorrekte Scherze sind nicht einmal mehr im Fasching erwünscht - ebenso wie das "Indianer"-Kostüm. Denn, so Kritiker, mit der Winnetou-Verkleidung würden die im 19. Jahrhundert geschundenen und vertriebenen "Indianer" schließlich ein ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2021 um 04:57 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/was-duerfen-wir-noch-sagen-84046855