Wissen

Was hält Freundschaften in der Pandemie zusammen?

Ein Gespräch mit Freundschaftsforscher Wolfgang Krüger darüber, wie die Pandemie Freundschaften verändert hat und was man tun kann, um Freundschaften auch auf die Ferne zu stärken.

Herzensfreunde hat man höchstens drei. SN/tutti_frutti - stock.adobe.com
Herzensfreunde hat man höchstens drei.

In der Coronazeit schrumpfte die Anzahl enger Vertrauter. Wie hat die Pandemie Freundschaften verändert? Wolfgang Krüger: Dazu muss man vor allem zwei Arten von Freundschaften unterscheiden: Alltagsfreunde und Herzensfreunde. Erstere entstammen Freundschaften, die weniger innig sind. Man unternimmt Dinge gemeinsam - etwa Tennisspielen, Fahrradfahren oder Singen. Das hält die Freundschaft zusammen. In der Pandemie fällt das weg und wir merken manchmal, dass wir diese Freunde auch gar nicht so sehr vermissen. Was Corona aber oft gestärkt hat, ist der Kontakt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2022 um 08:20 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/was-haelt-freundschaften-in-der-pandemie-zusammen-114408688