Wissen

Weißpigment ist im Visier der EU-Prüfer

Titandioxid ist ein Zusatzstoff mit positiven Eigenschaften. In der EU könnte er nun anders bewertet werden - vor allem für den Fall, dass er als Pulver eingeatmet wird.

 SN/stock.adobe.com

Die Titanen sind in der griechischen Mythologie Riesen und ein mächtiges Göttergeschlecht. Das chemische Element Titandioxid, vom deutschen Chemiker Martin Heinrich Klaproth im 18. Jahrhundert im Mineral Rutil erkannt, ist in der Welt der Chemikalien seit Langem ein Gigant und im Alltag ein Vieleskönner. Der ungiftige Stoff wird in Farben und Lacken eingesetzt - für Leuchtkraft, Farbstärke, Deckkraft und Perlglanz sowie Wetterbeständigkeit. Er wird in Kosmetika, Lebensmitteln, Medikamenten, in Zahnpasta und als UV-Schutz in Sonnencremes verwendet, hier dank der Fähigkeit, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2021 um 09:38 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/weisspigment-ist-im-visier-der-eu-pruefer-66878125