Wissen

Wenn der Arzt per Mausklick kommt

Eine erste Bilanz von Telemedizin in Österreich: Ein Anbieter verschwand, ein neuer kommt nun hinzu. Und alle regen sich über die Gesundheitskasse auf.

Ein Patient hat ein medizinisches Anliegen. Also nimmt er Handy, Tablet oder Notebook zur Hand, steuert ein Telemedizin-Portal an und lässt sich, meist per Videochat, von einem Arzt beraten.

Das Prinzip von internetbasierter Telemedizin ist denkbar simpel. Dennoch hat es offenbar die Coronakrise gebraucht, um den Ansatz breitenwirksam nach Österreich zu tragen: Erst im März und April dieses Jahres sind die ersten potenziell massentauglichen Anbieter hierzulande an den Start gegangen. Doch wie ist es um die Portale grob ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2020 um 03:35 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/wenn-der-arzt-per-mausklick-kommt-92340640