Wissen

Wie der Mensch zur Maske kam

Noch vor kurzem wurde das Kopftuch von Manchen als unzulässige Vermummung angeprangert. Wie sich die Zeiten ändern…

Die Totenmaske des Pharaos Tutanchamun – im Bild zu sehen ist eine Nachbildung. SN/pixabay
Die Totenmaske des Pharaos Tutanchamun – im Bild zu sehen ist eine Nachbildung.

Das arabische mashara ("Verspottung, Possenreißer, Possenreißerei") dürfte das Ursprungswort für "Maske" sein. Über Sizilien oder die Iberische Halbinsel gelangte die Bezeichnung nach Mitteleuropa. Die Maskerade (aus dem spanischen mascarada) als Ausdruck einer "Verkleidung", aber auch "Täuschung", ist seit dem frühen 17. Jahrhundert geläufig. Wesentlich früher, seit dem 14. Jahrhundert, ist der Terminus "Larve" (lat.: larua bzw. larva ="böser Geist, Gespenst", vgl. auch laruatus = "besessen, behext") bekannt, wobei gerade die adjektivischen Bedeutungen die Herkunft des Worts aus archaischen und magischen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 09:15 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/wie-der-mensch-zur-maske-kam-85730317