Wissen

"Wir stehlen den Kindern die Lebendigkeit"

Ab den ersten Wochen der Schwangerschaft werden Kinder überwacht, getestet, normiert. Ein erfahrener Hausarzt erhebt Einspruch.

Gefährlich? Oder gesund?  SN/www.picturedesk.com
Gefährlich? Oder gesund?

Kinder brauchen Freiraum, sagt der Gemeindearzt und Schriftsteller Günther Loewit - und kritisiert in seinem neuen Buch, dass ständige Kontrolle und Beobachtung auch durch die Medizin die kindliche Entwicklung hemmen.

SN: Sie sagen, wir schaffen die Kindheit ab. Wo sehen Sie Überbehütung und warum?
Loewit: Wir hatten über Jahrhunderte im Schnitt sechs Kinder pro Frau. Heute sind es statistisch 1,4 Kinder. Das scheint mir eine große Überforderung für beide zu sein, die Eltern wie die Kinder. Die Eltern setzen heute die ganze Erwartung und Hoffnung, die mit einem Kind verbunden ist, in dieses eine oder vielleicht noch ein zweites Kind.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.09.2018 um 10:32 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/wir-stehlen-den-kindern-die-lebendigkeit-595147