Wissen

Wohin mit unserer Reiselust in Corona-Zeiten?

Nur wer das Sehnen  kennt... Der gewohnte Ausbruch aus dem Alltag, Tourismus genannt, ist derzeit nicht möglich. Die Zwangspause ließe sich nutzen.

Warum in die Ferne schweifen... hier ein Lokal in St. Wolfgang (OÖ). SN/APA/BARBARA GINDL
Warum in die Ferne schweifen... hier ein Lokal in St. Wolfgang (OÖ).

Da sitzt der Mensch nun. Aber nicht auf gepackten Koffern, in Flugzeug, Zug, Bus und Auto, reichlich mit Fahrkarten und Reservierungen ausgestattet oder in der Jurte, kurz vor dem langen Aufstieg zum Gipfel. Das Reisen, der Aufbruch, das Weggehen, die Alltagsflucht, kurz Tourismus genannt, ist nahezu zum Stillstand gekommen.

Der Mensch sitzt da mit einem Gefühl, von dem er glaubte, er könne es den Literaten, den alten Philosophen gar, überlassen. Nun wird er die Bücher vielleicht wieder zur ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 11:48 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/wohin-mit-unserer-reiselust-in-corona-zeiten-94566928