#3 Kreativ durch die Krise - Wie verändert Corona die Kunstwelt?

SN-Kulturredakteur Bernhard Flieher über den Überlebenskampf der heimischen Kulturszene.

Autorenbild
Wege aus der Krise - Was wir von Corona lernen müssen Marian Smetana
Weltweit verarbeiten Künstler die Auswirkungen der Krise in ihren Kunstwerken. SN/AP
Weltweit verarbeiten Künstler die Auswirkungen der Krise in ihren Kunstwerken.

Seit mehreren Wochen hat uns das Coronavirus fest im Griff. Das Land läuft auf Sparflamme, täglich beobachtet man die Ansteckungskurve, wartet auf neue Regierungsmaßnahmen und über all dem schwebt die Frage: Wie lange dauert das alles noch? Die Salzburger Nachrichten wollen in dem Podcast "Wege aus der Krise" einen Blick in die Zukunft wagen und die Frage stellen: Was müssen wir aus der Coronakrise lernen?

Diesmal geht es um die Auswirkungen auf die heimische Kunst- und Kulturszene. Für viele Künstler ist die Coronakrise schon jetzt eine existenzielle Bedrohung. Gleichzeitig wächst in Zeiten der Isolation das Bedürfnis nach Kultur. Es werden mehr Bücher gelesen, Balkonkonzerte finden statt und Lesungen werden im Internet übertragen. Was wird nach der Krise davon bleiben? SN-Kulturredakteur Bernhard Flieher glaubt jedenfalls, dass es nach Corona in der Kunstwelt wieder um mehr Qualität und Leidenschaft gehen wird und weniger um die bloße Show.

Aufgerufen am 04.12.2020 um 02:08 auf https://www.sn.at/podcasts/wege-aus-der-krise/wege-aus-der-krise-was-wir-von-corona-lernen-muessen-3-kreativ-durch-die-krise-wie-veraendert-corona-die-kunstwelt-86308081

Kommentare

Schlagzeilen