Innenpolitik

1-2-3: Wer ist beim Ticket dabei?

Eines der zentralen Projekte von Türkis-Grün klingt einfach und günstig, ist aber hochkompliziert und teuer. Ein Überblick.

 SN/stock.adobe: vjom, warmworld, j-mel/grafik: gertraud wieser

Es ist das Prestigevorhaben der Regierung: das 1-2-3-Österreich-Jahresticket für den öffentlichen Verkehr. Als Beitrag zum Klimaschutz soll es dazu berechtigen, sämtliche öffentlichen Verkehrsmittel in einem Bundesland um 365 Euro (= ein Euro pro Tag) zu benutzen. 730 Euro (= zwei Euro pro Tag) soll die Jahreskarte für den kompletten öffentlichen Verkehr in zwei benachbarten Bundesländern kosten. Und für 1095 Euro (= drei Euro pro Tag) soll man in ganz Österreich öffentlich unterwegs sein können. Ab wann genau, ist noch unklar.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.09.2020 um 04:21 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/1-2-3-wer-ist-beim-ticket-dabei-84092776