Innenpolitik

2020 brachte Run in die Hacklerpension

Wie die Abschaffung der Abschläge wirkt: Die Antrittszahlen schnellten im ersten Halbjahr um gut 50 Prozent in die Höhe, die Kosten steigen.

Die abschlagsfrei zuerkannten Hacklerpensionen sind im Schnitt um 305 Euro brutto monatlich höher als jene, die im vergangenen Jahr zuerkannt wurden.  SN/pixabay
Die abschlagsfrei zuerkannten Hacklerpensionen sind im Schnitt um 305 Euro brutto monatlich höher als jene, die im vergangenen Jahr zuerkannt wurden.

Die Babyboomer machen sich immer stärker in der Pensionsstatistik bemerkbar. Und die im September kurz vor der Nationalratswahl beschlossene Wiedereinführung der abschlagsfreien Frühpension erweist sich dabei als zusätzlich treibende Kraft. Wurden im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres von der (für die Arbeiter und Angestellten zuständigen) PVA insgesamt 55.634 Pensionen neu zuerkannt, waren es heuer zwischen Anfang Jänner und Ende Juni 61.637 und damit um fast elf Prozent mehr.

Bei sämtlichen Pensionstypen - von der "echten" Alterspension (Männer 65/Frauen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 09:51 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/2020-brachte-run-in-die-hacklerpension-91199698