Innenpolitik

250 Wahlhelfern droht Prozess

Wahlbeisitzer sind verunsichert. Künftig dürfte es schwieriger werden, Ehrenamtliche zu finden.

250 Wahlhelfern droht Prozess SN/APA (Symbolbild)/HERBERT NEUBAUE
Gegen mehr als 250 Wahlleiter und Beisitzer laufen wegen Unregelmäßigkeiten bei der Stimmauszählung bei der Stichwahl vom 22. Mai Ermittlungsverfahren (Symbolbild).

Wahlbeisitzer kommen für ihren ehrenamtlichen Einsatz fürs (weitgehende) Funktionieren unserer Demokratie ordentlich dran - im Wahllokal, vielleicht sogar im Gerichtssaal. Gegen mehr als 250 Wahlleiter und Beisitzer (bei Gemeinde- und Bezirkswahlbehörden) liefen wegen Unregelmäßigkeiten bei der Stimmenauszählung bei der Stichwahl vom 22. Mai bei der Korruptions staatsanwaltschaft Ermittlungsverfahren, erklärte ein Behördensprecher den SN.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.11.2018 um 01:41 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/250-wahlhelfern-droht-prozess-873946