Innenpolitik

Akademikerball: Es wird wieder demonstriert

Der von der FPÖ ausgerichtete Akademikerball am 25. Jänner in der Wiener Hofburg sorgt wieder für Demonstrationen. Das Bündnis "Offensive gegen Rechts" kündigte am Dienstag an, erneut gegen Faschismus und Neonazismus auf die Straße zu gehen. In den vergangenen Jahren hatten Demonstrationen gegen die Burschenschafter-Veranstaltung für großräumige Sperren in der Innenstadt gesorgt.

Die Demos sorgten in den vergangenen Jahren für großräumige Sperren SN/APA (Archiv)/GEORG HOCHMUTH
Die Demos sorgten in den vergangenen Jahren für großräumige Sperren

"Wir demonstrieren gegen den Burschenschafterball, um nach der Großdemonstration letzten Dezember erneut ein deutliches Zeichen gegen Rechtsextremismus und Neofaschismus zu setzen", kündigte Käthe Lichtner von der Offensive gegen Rechts an, denn: "Am Akademikerball trifft sich die Creme de la creme des österreichischen und internationalen Rechtsextremismus."

Wie im vergangenen Jahr sollen sich die Proteste nicht nur gegen den Akademikerball selbst richten, "sondern gleichfalls gegen die schwarz-blaue Regierung der Reichen und Konzerne". Gleichzeitig wandte sich das antifaschistische Bündnis an die Wiener Polizei und bat darum, "in diesem Jahr die Contenance nicht wieder zu verlieren". Die Demonstration am Abend des Balles beginnt um 17 Uhr vor der Universität Wien.

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.02.2019 um 12:07 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/akademikerball-es-wird-wieder-demonstriert-64117036

Kommentare

Schlagzeilen