Innenpolitik

Alte Vorwürfe, neue Anzeigen: Die Justiz kommt nicht zur Ruhe

Handfeste Affäre - oder bloß justizinterne Intrige? Eine anonyme Anzeige gegen einen Spitzenbeamten listet alte Vorwürfe auf. Die eigentlich bereits widerlegt wurden.

Herrin über ein intrigenreiches Haus: Justizministerin Alma Zadic (im Bild mit Strafrechts-Sektionschef Christian Pilnacek). SN/APA/HELMUT FOHRINGER
Herrin über ein intrigenreiches Haus: Justizministerin Alma Zadic (im Bild mit Strafrechts-Sektionschef Christian Pilnacek).

Die Justiz kommt auch unter der neuen grünen Ministerin Alma Zadic nicht zur Ruhe. Die ZiB 2 am Dienstag und das Morgenjournal am Mittwoch berichteten von einer anonymen Anzeige, die - gespickt mit Insiderinformationen - gegen den umtriebigen, umstrittenen und mächtigen Leiter der Strafrechtssektion, Christian Pilnacek, eingegangen sei. Es handelt sich nicht um die erste Anzeige gegen den obersten Herrn der heimischen Staatsanwälte. Im vergangenen Jahr hatte die Leiterin der Korruptionsstaatsanwaltschaft ihren Chef Pilnacek angezeigt, weil dieser in einer emotionell ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 03:18 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/alte-vorwuerfe-neue-anzeigen-die-justiz-kommt-nicht-zur-ruhe-86583004