Analyse

Warum die VfGH-Entscheidung zum Ibiza-Ausschuss die Grünen besonders schmerzt

Aus Gründen der Koalitionsräson mussten die Grünen in Sachen Ibiza-Aufklärung ihre Rolle als Aufdeckerpartei hintanstellen. Sie pokerten hoch und verloren. Die Schadenfreude der Oppositionsparteien ist nun groß. Für eine ernsthafte Aufklärung sind nun alle Parteien gefordert.

Der Verfassungsgerichtshof ebnete mit seiner Entscheidung den Weg zu einem umfassenden Ibiza-U-Ausschuss. SN/www.picturedesk.com
Der Verfassungsgerichtshof ebnete mit seiner Entscheidung den Weg zu einem umfassenden Ibiza-U-Ausschuss.

Rache ist auch in der Politik süß. Der SPÖ-Abgeordnete Kai Jan Krainer postete am Dienstagabend ein Bild, worauf er in ähnlicher Pose wie die Grünen-Abgeordnete Sigi Maurer nach der Wahlniederlage im Jahr 2017 zu sehen ist. Statt des mittlerweile berühmten Mittelfingers von Maurer, die unter Türkis-Grün nun Klubchefin ist, zeigt Krainer einen erhobenen Daumen. Der Grund für den süffisanten Beitrag des SPÖ-Abgeordneten: Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hatte am Dienstagabend entschieden, dass der Ibiza-U-Ausschuss nach den Plänen von SPÖ und Neos kommen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.09.2020 um 06:52 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/analyse-warum-die-vfgh-entscheidung-zum-ibiza-ausschuss-die-gruenen-besonders-schmerzt-84359845