Innenpolitik

Auto von Innenminister Sobotka in Auffahrunfall verwickelt

Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) ist am Mittwoch auf der Westautobahn (A1) in Oberösterreich als Mitfahrer in einen Auffahrunfall verwickelt gewesen. Sein Chauffeur musste wegen eines Staus in einem Baustellenbereich abbremsen. Ein nachfolgender Pkw mit Leibwächtern des Ministers fuhr auf das Heck des Dienst-BMW auf, bestätigte die Polizei einen Bericht der "Kronen Zeitung".

Auto von Innenminister Sobotka in Auffahrunfall verwickelt SN/APA/HERBERT NEUBAUER
Minister Sobotka blieb unverletzt.

Der Unfall passierte um 11.30 Uhr in Fahrtrichtung Salzburg im Gemeindegebiet von Laakirchen (Bezirk Gmunden), sagte David Furtner, Sprecher der Polizei Oberösterreich, zur APA. Der Fahrer des zweiten Wagens dürfte den Bremsvorgang vor ihm zu spät bemerkt haben.

Als beide Fahrzeuge zum Stillstand kamen, fuhr noch ein drittes Fahrzeug auf den Pkw der Cobra-Beamten auf. In dem zivilen Fahrzeug wurde ebenso niemand verletzt wie in den beiden Fahrzeugen des Innenministeriums. An den drei Autos entstand laut Furtner Sachschaden. Nach der Aufnahme des Unfalls durch die Polizei konnten alle Pkw weiterfahren.

Quelle: APA

Aufgerufen am 15.11.2018 um 09:17 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/auto-von-innenminister-sobotka-in-auffahrunfall-verwickelt-1149238

Schlagzeilen