Innenpolitik

Beate Hartinger-Klein - die Ministerin für Fettnäpfchen

Beate Hartinger-Klein sorgt mit Überlegungen zu einer Arbeitspflicht für Asylberechtigte für Wirbel. Sie manövriert sich nicht zum ersten Mal in die Schusslinie.

Beate Hartinger-Klein hat es wieder einmal in die Schlagzeilen geschafft. Mit ihrer vom Wiener Zeitungsboulevard breit rapportierten Idee, eine Arbeitspflicht für anerkannte Flüchtlinge einzuführen, sicherte sie sich die Empörung ihrer Gegner und den Applaus ihrer Gesinnungsfreunde - so wie es ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 11.07.2020 um 11:18 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/beate-hartinger-klein-die-ministerin-fuer-fettnaepfchen-67546927