Berechnung

Komplexitätsforscher über Omikron in Österreich: 400.000 Stiche täglich

Die Warnungen werden immer lauter: Die Omikron-Welle dürfte alle bisherigen Rekorde brechen. Die SN fragten bei einem Forscher nach.

Stefan Thurner ist Komplexitätsforscher an der MedUni Wien. SN/stefan seelig
Stefan Thurner ist Komplexitätsforscher an der MedUni Wien.

Droht Österreich in Kürze das, was sich in Großbritannien und Dänemark derzeit abspielt? Dort erreichen die Infektionszahlen, getrieben von der hochinfektiösen Omikron-Variante, bisher nicht gekannte Höhen - die, umgelegt auf die österreichische Bevölkerung, bedeuten würden, dass es demnächst 20.000 Neuinfektionen und mehr pro Tag geben wird.

"Das ist fast zu positiv gerechnet", sagt Stefan Thurner, Komplexitätsforscher an der MedUni Wien, und verweist darauf, dass Omikron auch den Schutz dreifach Geimpfter auf etwa 70 Prozent drücke. Er hat eine ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.01.2022 um 10:16 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/berechnung-komplexitaetsforscher-ueber-omikron-in-oesterreich-400-000-stiche-taeglich-114175951