Innenpolitik

Bertha von Suttner Privatuni in St. Pölten startet 2019

Die Bertha von Suttner Privatuniversität in St. Pölten wird im März 2019 mit dem Studiengang "Psychosoziale Interventionen" ihren Betrieb aufnehmen. Im Herbst nächsten Jahres soll der Studiengang "Soziokulturelle Arbeit" starten, wurde am Donnerstag mitgeteilt. Die Privatuni soll in Zukunft gemeinsam mit der Fachhochschule (FH) am Campus St. Pölten angesiedelt werden.

Der Bachelorstudiengang "Psychosoziale Interventionen" soll einen ersten großen Schritt innerhalb der Psychotherapieausbildung darstellen, wurde in einer Aussendung des Magistrats der Landeshauptstadt betont. Er soll die Basis für das darauf aufbauende Masterstudium "Psychotherapie" legen, das ab 2021 angeboten wird und "in seiner berufsbegleitenden Form einzigartig in der österreichischen Hochschullandschaft" sei.

Der Bachelorstudiengang "Soziokulturelle Arbeit" dreht sich um "das Zusammenführen von Menschen verschiedenen Alters, Geschlechts, aus verschiedenen sozialen Schichten und Herkunftskulturen - in der Gemeinde, im Betrieb, im Stadtteil". Genutzt werden laut Aussendung kunstanaloge Methoden sowie Empowerment. Mit diesem neu konzipierten Studienprogramm reagiere die Bertha von Suttner Privatuniversität "auf bisher fehlende Angebote in der österreichischen Bildungslandschaft", wurde betont. Nach der kürzlich erfolgten Akkreditierung der Lehreinrichtung durch die AQ Austria (Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria) sollen ab dem Frühjahr nächsten Jahres ausgehend von Human- und Sozialwissenschaften "Beiträge zu aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen" geleistet werden.

Untergebracht wird die Hochschule vorerst am ehemaligen Glanzstoff-Gelände, als Rektor wird Peter Pantucek-Eisenbacher fungieren. "Als weltoffene Privatuniversität wollen wir ein Entwicklungsraum für die Gesellschaft der Zukunft sein", hielt Pantucek-Eisenbacher fest.

Eigentümer der Privatuniversität sind der Aussendung zufolge jeweils zur Hälfte der Österreichische Arbeitskreis für Gruppentherapie und Gruppendynamik (ÖAGG) sowie die Hochschulen-Holdinggesellschaft, eine Tochter der Stadt St. Pölten. Die Geschäftsführung der Privatuniversität haben Kanzlerin Silvia Weigl und Pantucek-Eisenbacher inne.

"Mit der Akkreditierung der Berta von Suttner Privatuniversität haben wir einen Meilenstein im Bildungsangebot der Stadt erreicht. Diese Ausbildung ist in der Thematik und Qualität einzigartig in Österreich. Der Bedarf an Fachleuten auf allen angebotenen Ausbildungsgebieten ist mehrfach gegeben", sagte Bürgermeister Matthias Stadler (SPÖ). Ziel der Stadt sei es nun, den Zubau zur Fachhochschule so rasch wie möglich über die Bühne zu bringen und zügig den Hochschulcampus zu etablieren. Die Bewerbungsfrist für "Psychosoziale Interventionen" läuft bis 31. Jänner 2019, für "Soziokulturelle Arbeit" bis 30. Juni 2019.

Quelle: APA

Aufgerufen am 01.12.2020 um 03:36 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/bertha-von-suttner-privatuni-in-st-poelten-startet-2019-62825794

Kommentare

Schlagzeilen