Innenpolitik

Bundesheer: Van der Bellen ortet "erschöpfte Kapazitäten"

Bundespräsident Alexander Van der Bellen ortet beim Bundesheer, dessen Oberster Befehlshaber er ist, einen "massiven Investitionsstau". Ein Engagement des österreichischen Heeres unter einem UNO-Mandat in der Ukraine wäre seiner Meinung nach daher nicht möglich, sagte er im Interview mit der "Tiroler Tageszeitung".

Van der Bellen ortet einen "massiven Investitionsstau" SN/APA (Archiv)/GEORG HOCHMUTH
Van der Bellen ortet einen "massiven Investitionsstau"

Van der Bellen erklärte im Interview auf die Frage nach dem nötigen Budgetrahmen für das Heer, es bräuchte "so viel, dass wir den Investitionsstau beheben können". Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) habe kürzlich angeboten, dass sich Österreich unter einem UNO-Mandat auch in der Ukraine engagieren könnte: "Ich sage: Nein, das können wir unter diesen Rahmenbedingungen nicht. Unsere Kapazitäten sind vollkommen erschöpft."

Aufgerufen am 29.11.2021 um 11:50 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/bundesheer-van-der-bellen-ortet-erschoepfte-kapazitaeten-34975447

Schlagzeilen