Innenpolitik

Burgenland feierte 95 Jahre Zugehörigkeit zu Österreich

In Eisenstadt ist Montagabend die 95-jährige Zugehörigkeit des Burgenlandes zu Österreich gefeiert worden. Das Burgenland habe sich trotz schwieriger Bedingungen zu einem "Aufsteiger in Österreich" entwickelt, sagte Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) im Beisein nationaler und internationaler Ehrengäste. Zum Jubiläum gelte es zurückzublicken aber auch Maßnahmen für die Zukunft zu setzen.

Das Burgenland sei in der Vergangenheit "sicherlich nicht bevorzugt und privilegiert" gewesen, sagte Niessl. Erst durch den Fall des Eisernen Vorhangs sowie durch den Beitritt zur Europäischen Union sei es zur "Initialzündung für die Entwicklung des Burgenlandes" gekommen.

Im Bereich der Bildung sei man zum Vorreiter geworden und habe sich vom "Land der 'Schulschande' zum Bildungsaufsteiger" gewandelt, meinte Niessl. "Ohne Bildung gibt es keinen wirtschaftlichen Aufstieg." Man müsse "den Weg weitergehen und dafür sorgen, dass das Burgenland weiterhin zu den Aufsteigern in Österreich" zähle.

Das heurige Jahr könne man mit Rekorden abschließen. Einerseits werde man erstmals über 100.000 Beschäftigte - über den Jahresschnitt gerechnet - vorweisen können. Andererseits werde man im Bereich des Tourismus Ende 2016 erstmalig die Marke von drei Millionen Nächtigungen erreichen, betonte der Landeschef.

Altbundespräsident Heinz Fischer lobte ebenfalls die positive Entwicklung des Burgenlandes. Das Land "hatte einen mühsamen Start auf einem schwierigen Weg der weiterhin mühsam blieb." Durch den EU-Beitritt hätten sich große Chancen ergeben, welche das Burgenland "planvoll ausgenutzt" habe. Auch für die Zukunft rufe er auf, diese Chancen zu erkennen.

Der burgenländische Landtagspräsident Christian Illedits (SPÖ) erinnerte an die ersten Jahre nachdem das Burgenland zu Österreich gekommen war. Viele hätten damals nicht an das junge Bundesland geglaubt und seien ausgewandert. Er dankte den politischen Vorgängern, diese seien die "Architekten des Burgenlandes" gewesen.

Die Festveranstaltung fand im Beisein von Bundesminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP), Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) sowie Paul Anton Esterhazy statt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 17.11.2018 um 08:36 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/burgenland-feierte-95-jahre-zugehoerigkeit-zu-oesterreich-822469

Schlagzeilen