Innenpolitik

Chaostage in der SPÖ: Salzburgs SP-Chef fordert mehr parteiinterne Disziplin

Doskozil habe seine Meinung geäußert, alle anderen seien mehr oder weniger auf der Linie von Parteichefin Pamela Rendi-Wagner, sagt Salzburgs SPÖ-Chef Walter Steidl.  SN/stefanie schenker
Doskozil habe seine Meinung geäußert, alle anderen seien mehr oder weniger auf der Linie von Parteichefin Pamela Rendi-Wagner, sagt Salzburgs SPÖ-Chef Walter Steidl.

Was Burgenlands SPÖ-Chef Hans Peter Doskozil am Sonntag gefordert hat, geht weiter als die Pläne der schwarz-blauen Regierung: Sein Vorschlag, Präventivhaft auch für gefährliche Österreicher und nicht nur für gefährliche Asylbewerber zu ermöglichen, sorgte auch am Dienstag in der SPÖ für ein Nachbeben. "Das ist eine Meinung, die innerhalb der SPÖ nicht mehrheitsfähig scheint", sagte der Salzburger SPÖ-Chef Walter Steidl. Er sei der Ansicht von Parteichefin Pamela Rendi-Wagner: Man müsse einen Weg finden, um Fälle wie jenen in Dornbirn künftig ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2020 um 10:18 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/chaostage-in-der-spoe-salzburgs-sp-chef-fordert-mehr-parteiinterne-disziplin-66381838