Innenpolitik

Corona und die Koalition: Störmanover aus Österreichs Westen

Im türkis-grün regierten Vorarlberg will der Landeshauptmann aufgrund der Coronakrise den Koalitionspakt aufschnüren. Was bedeutet das für Türkis-Grün auf Bundesebene?

Die türkis-grüne Regierungsspitze betont die gute Zusammenarbeit. SN/apa
Die türkis-grüne Regierungsspitze betont die gute Zusammenarbeit.

Ist es ein Regierungszwist mit überschaubarer Bedeutung auf Vorarlberger Ebene - oder gar ein Versuchsballon, mit dem die Belastbarkeit der türkisgrünen Bundesregierung überprüft werden soll? Fest steht, dass der Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) in einem Interview mit den "Vorarlberger Nachrichten" einige Sätze von sich gab, die bei seinem grünen Regierungspartner gar nicht gut ankamen. Wallner merkte an, dass aufgrund der Coronakrise im Landesbudget 100 Millionen Euro fehlten. Und das bedeute: "Wir müssen uns auf eine neue politische Agenda für ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.09.2020 um 06:50 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/corona-und-die-koalition-stoermanover-aus-oesterreichs-westen-86633083