Innenpolitik

Coronavirus - die Intensivbetten in Österreichs Krankenhäusern füllen sich rasant

Eine erste Intensivstation hat ihre Kapazitätsgrenzen erreicht. Die Bundesländer melden Anstiege von um die 30 Prozent binnen weniger Tage. Die Wirkung des Lockdowns wird sich in den Krankenhäusern frühestens in zwei Wochen zeigen.

 SN/andreas kolarik fotografie

Die Intensivstation im Krankenhaus Dornbirn ist zwar klein. Dass sie aber schon am Sonntag an ihre Kapazitätsgrenze stieß und derzeit keine Intensivpatienten mehr aufnehmen kann, ist symptomatisch dafür, wie schnell sich die Spitäler derzeit mit Covid-Patienten füllen.

Allein zwischen Freitag und Sonntag stieg die Zahl der Erkrankten, die in Österreichs Spitälern behandelt werden müssen, um acht Prozent (auf 1948 inklusive Intensivpatienten). Schwerer wiegt der Anstieg bei den Intensivpatienten: Am Freitag waren es 262, am Sonntag bereits 291, ein ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 12:56 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/coronavirus-die-intensivbetten-in-oesterreichs-krankenhaeusern-fuellen-sich-rasant-95018002