Innenpolitik

Darum wollen alle das Innenressort

Hüter von geheimem Wissen, Herr über die Wahlkampfthemen Sicherheit und Migration, Liebling des Boulevards, Befehlshaber über 25.000 Bewaffnete - Innenminister ist einer der politischen Traumjobs der Republik. Auch deshalb machen Sebastian Kurz (ÖVP) und Herbert Kickl (FPÖ) die Vergabe dieses Ressorts zur Koalitionsbedingung.

Am Ziel seiner Wünsche: Herbert Kickl bei der Übernahme des Innenministeriums 2017. SN/APA/BMI/ALEXANDER TUMA
Am Ziel seiner Wünsche: Herbert Kickl bei der Übernahme des Innenministeriums 2017.

"Wenn ich in der Früh ins Büro komme, finde ich auf meinem Schreibtisch Berichte über sämtliche Schweinereien, die in der Nacht davor in ganz Österreich passiert sind." - Dieser Satz eines ehemaligen Innenministers, gesprochen noch zu seiner Amtszeit, beantwortet die Frage, warum dieses Ressort politisch immer so umkämpft war und auch jetzt wieder ist: Es bietet schier unendliches Wissen über die Vorgänge im Land. Und Wissen ist - gerade in der Politik - Macht.

Gespeist wird dieses Wissen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2020 um 06:49 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/darum-wollen-alle-das-innenressort-74230498